Campingplatz Eulenburg

14 November 2013

Das Eulenburg-Team zu Gast auf dem Freilandhof Koithahn

Anlässlich des Geburtstags von Gudrun Grönig hatte sich Familie Grönig eine tolle Überraschung für das komplette Team der Eulenburg ausgedacht: Man fand sich in der ersten Novemberwoche zu einem gemütlichen Kaffeetrinken in der Kaminstube ein (hausgebackener Kuchen vom Feinsten), um dann gegen 16.30 Uhr mit der kompletten Mannschaft in Richtung Elbingerode und Hattorf zum Freilandhof Koithahn zu einer Betriebsführung aufzubrechen.
Seit geraumer Zeit stammen sämtliche Wurst- und Fleischprodukte, die auf der Eulenburg an Gäste abgegeben werden, aus dem Hause Koithahn ( www.koithahn.de ). Die überaus positive Resonanz auf Fleisch und Wurst aus unserer Region war einer der Gründe, dem gesamten Team die Philosophie näherzubringen, die hinter den hochwertigen Produkten steht.

Auf dem Hof angekommen gab es eine kleine Einweisung in der Mühlenstube, jeder wurde mit einem mobilen Audio-System verkabelt und los ging's mit dem Harzer Roten Höhenvieh.      
                                 
 
Eine praktische Angelegenheit, weil jeder Besucher während der gesamten Zeit deutlich den Ausführungen von Karl-Heinz Koithahn folgen kann - egal, an welcher Stelle er sich gerade befindet. 

Die Rinderrasse ist vom Aussterben bedroht und die wenigen Tiere, die in Hattorf stehen, sind der Zucht vorbehalten. 
Mehr Informationen dazu findet man auf folgenden Internetseiten 

 

Glückliche Schweine sind keine Illusion

Der eigentliche Schweinestall strahlt schon fast gediegene Gemütlichkeit aus. Alte und junge Tiere leben hier zusammen, kleine Ferkel flitzen über schlafende, stattliche Säue und alle Tiere machen einen äußerst entspannten Eindruck - glückliche Schweine eben. Die Familie Koithahn legt bei der Aufzucht, Pflege und letztendlich auch bei der Verarbeitung der Tiere größtes Augenmerk auf einen wertschätzenden Umgang mit den Schweinen. Die Verwendung von ätherischen Ölen zur Beeinflussung des Wohlbefindens der Tiere ist ein schonendes aber äußerst wirksames Verfahren, das entscheidenden Einfluss auf die hohe Qualität des Fleisches hat. 
(Im Stall wird einmal pro Stunde ätherisches Öl vernebelt, zum Wohlbefinden der Tiere. Orangenöl zum Aufhellen der Stimmung im Stall, Lavendel zur Beruhigung, wenn es einmal hitzig zu geht und Eukalyptus bei Husten) s.a. : http://www.koithahn.de/htm/de/html/Unser_Freilandhof.php
Auch Teebaumöl kommt mit seiner desinfizierenden Wirkung zum Einsatz - beispielsweise bei kleinen Wunden, die sich die Tiere gelegentlich zuziehen.
Vom Freilandhof in Elbingerode ging es direkt zur Zentrale in Hattorf. Dort wird das Fleisch verarbeitet und dort reift auch die beliebte Mettwurst heran. Zur Besichtigung der Fleischverarbeitung muss sich jeder Besucher erst einmal hygienisch "verpacken", was an dem Abend zum Spaß der ganzen Gruppe ausgiebig fotografisch  dokumentiert wurde. 

Sogar die Kleinste unter den Besuchern lauschte mit ihren 3 Jahren  geduldig und guter Dinge den interessanten Ausführungen von Karl-Heinz Koithahn zur Fleischverarbeitung, zu den notwendigen Bedingungen während der Produktion, zu Räucherarten und zu den Reifevorgängen des bekannten "Harzer Knüppel" sowie Mettwurst & Co.

 
 Karl-Heinz Koithahn erläuterte anschaulich die einzelnen Verarbeitungsgänge des Fleisches. Erwähnenswert auch, dass im Hause Koithahn größter Wert auf Transparenz gelegt wird - Fotografieren war während der Betriebsführung nicht nur geduldet, sondern ausdrücklich erwünscht.

Die Begehung der Räume, in denen die Wurst reift, war die ideale Vorbereitung auf das anschließende gemütliche Zusammensein mit Verkostung der Koithahn Spezialitäten.

Ein rundherum gelungener Event

Der gemütliche und genussvolle Teil des Abends in der großen Runde. Rolf Grönig dokumentierte den Besuch des Eulenburg Teams noch mit einem Eintrag ins Gästebuch.

Gute Wurst für Leib & Seele

Am Ende der Betriebsbesichtigung im Hause Koithahn waren sich alle einig: Tolle und interessante Einblicke in das Handwerk der Wurstmacherei. präsentiert mit viel Leidenschaft und Herzblut! 





Ein herzliches Dankeschön an Karl-Heinz Koithahn und Sohn Benjamin vom gesamten Team der Eulenburg!

November 2013, Gabi Fischer fürdie Eulenburg Osterode